meusefaust

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch








Kurz und bündig..

Tut mir leid, dass ich so lange nicht mehr geschrieben habe, aber wir sind jeden Tag von in der Früh bis spät unterwegs und ich komm einfach nicht zum updaten.

Stehen geblieben sind wir im Colca Canyon. Eine wahnsinnige Aussicht hatten wir dort











Die Damen sind dort noch ganz traditionell gekleidet




Vom dort aus sind wir zurück nach Arequipa und am nächsten Tag sind wir nach Cuzco geflogen. Dort haben wir das Zentrum der Inka Kultur kennen gelernt





Aussicht auf Cuzco - das Atmen fällt hier sehr schwer und wenn man 10 Stufen geht ist man völlig ausser Atem.


Am zweiten Tag sind wir in das Heilige Tal der Inka gefahren und haben uns sämtliche Ruinen angeschaut.





Auch die Salzproduktion der Region haben wir uns angeschaut



Am nächsten Tag sind wir zeitg mit dem Zug in Richtung Inka Trail Aufstieg gefahren. Die Wanderung dauerte in etwa 5 Stunden (13km). Die Wanderung ging über Stock und Stein, Stiegen rauf und Stiegen runter, aber landschaftlich war das ein Erlebnis.



Als wir endlich am Sonnentor angekommen sind, waren wir sehr enttäuscht, da der gesamte Maccu Picchu eingenebelt war, aber nur 10 Minuten später wurde unsere anstrengende Wanderung mit einer wahnsinns Aussicht belohnt.



Wir sind dann gemütlich zum Maccu Picchu hinunter gelaufen und haben dort nochmals die Aussicht auf die Ruinen genossen.





Am späten Nachmittag haben wir dann den Bus nach Aquas Calientes genommen, da wir die Ruinen erst am nächsten Tag besucht haben.
Am nächsten Morgen hatte es sehr dichten Nebel auf dem Maccu Picchu, doch als wir oben angekommen sind, hat sich die Nebeldecke verflüchtigt und wir hatten wieder die sensationelle Aussicht auf die Ruinenanlage.

Beim Stadttor Maccu Picchu - 3 Stunden dauerte die Führung und als wir in den Bus eingestiegen sind, um nach Aquas Calientes zu fahren hat es wieder zu regnen begonnen. Kurz um wir hatten irrsinniges Glück mit dem Wetter und unser Spruch des Tages war "Wenn Engel auf Reisen sind,..."



Am Abend sind wir dann in Cuzco aus gegangen, da wir am nächsten Tag frei hatten. Wir sind um 22:00 gestartet und sind gegen 4:00 nach Hause gekommen. Am nächsten Morgen habe ich mir geschworen nie wieder Cuba Libre zu trinken. Hab den halben Tag verschlafen. Denn noch sind wir am Montag in die Kathedrale gegangen und anschliessend ins Inka Museum - ein bisschen Kultur muss sein, auch wenn der Kopf weh tut und der Magen flau ist, wir sind ja nicht zum Spass hier!

Am Dienstag sind wir dann in Richtung Puno aufgeborchen. Die Stadt hat mir total gut gefallen, obwohl wir nur sehr kurz dort waren. Wir sind zu einem Aussichtspunkt gelaufen.
All diese Stiegen rauf


Ausser Atem sind wir dann oben angekommen und haben die Aussicht genossen.


Am drauf folgenden Morgen sind wir in Richtung Bolivien (Isla del Sol) aufgebrochen. Der Grenzübergang war recht entspannt - ich hab es mir stressiger vorgestellt.


Am Nachmittag sind wir dann mit dem Schiff zur Isla de la Sol aufgebrochen. Ein Traum kann ich nur sagen.






Heute sind wir in Richtung La Paz aufgebrochen und ich muss sagen der Titicacca See ist einfach traumhaft.



Tut mir leid, dass der Bericht so kurzgebunden ausfällt, aber hier ist es schon 0:30 und ich muss morgen um 5:45 aufstehen, da wir die gefährlichste Strasse der Welt mit dem Fahrrad runter fahren und ich fit sein muss.

Weitere Berichte folgen ;o)
18.3.11 05:35
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung