meusefaust

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch








Walk like a Pinguin.....

Du kannst sie nicht mit zu dir nach Hause nehmen,darum besuch sie in ihrem Zuhause - das lass ich mir nicht 2 mal sagen ;o)


Hab gestern einen Ausflug zu der Pinguin - Insel gemacht. Zuerst sind wir geschlagenen eineinhalb Stunden mit einem Kleinbus zur Abfahrtsstelle gefahren. Als wir dort angekommen sind, haben wir aufs Boot gewechselt und sind noch ca. 10 Minuten mit dem Boot bis zur Insel gefahren.


Dort angekommen, habe ich mit großer Freude festgestellt, dass die kleinen Racker sich für uns aufgebrezelt haben und sich in ihren Frack geschmissen haben ;o)




Ich sag nur eins: "I´ve got the power" ) Spass bei Seite, auf Grund des starken Windes wachsen die Bäume so.


War ein toller Ausflug!
27.1.11 23:09


Fin del Mundo

Am Samstag Abend bin ich ja noch in die Milonga gegangen. Die war zwar nicht so wahnsinnig toll, dafür habe ich Rosa kennengelernt. Sie hat mich gefragt, ob ich lust hätte mit ihr morgen Trekken zu gehen. Das haben wir heute auch gemacht. Um 11:30 hat sie mich im Hostal abgeholt und wir sind zum Aufstiegpunkt zum Gletscher gefahren. Ganz langsam sind wir nach oben gewandert. Nur eines: es war sau kalt und ich hab mir fast die Finger abgefroren. Hier ein paar Eindrücke für euch, ich glaub ich muss da nicht viel dazu sagen;o)



















Die riecht nach Schokolade - das ist unglaublich!






Gestern waren wir im Parque Nactional del Tierra del Fuego. Dort kann man sich einen Stempel im Pass holen, das sieht voll super aus. Hab eine Gaudi damit ;o) Nachdem wir den Stempel geholt haben, haben wir unseren Wandertag begonnen. Wir sind 4 Stunden an der Küste und durch den naturbelassenen Wald gelaufen. Mit wir meine ich:

Lorena - Spanierin (die mit der roten Jacke), Sara - Spanierin (dunkle Jacke), Diego - Argentinier (bärtige) und Emmanuel - Franzose (mit dem Käppi) und ich












Als wir dann im Zentrum des Parks angekommen sind, sind wir 2 weitere Stunden der Route 3 entlang gelaufen. Auf dem Weg dort hin, sind wir an der dunklen Lagune vorbei gekommen. Bieber haben die Landschaft verändert.

Emmanuel der Verrückte hat es sich nicht nehmen lassen hinunter zu klettern und den Bieberdamm zu testen.


Vorne sieht man die von Biebern gefällten Baumstummel und hinten die weissen Bäume sind alle abgestorben, da sie im überschwämmten Gebiet stehen.


Schlussendlich sind wir dann am Ende der Route 3 angelangt, wo wir fix und fertig auf den Bus gewartet haben, dass er uns nach Hause bringt.


25.1.11 17:17


Mein erster Tag in Ushuaia.....

Um 3:00 in der Früh aufgestanden und gegen 3:45 bin ich in Richtung Flughafen Newbery aufgebrochen. Einerseits ist es mir schwergefallen Buenos Aires zu verlassen, aber anderseits habe ich mich schon auf Ushuaia gefreut. Der Flug dauerte dreieinhalb Stunden - ich hab geschlafen, war eh alles bewölkt. Beim Landeanflug haben sich dann die Wolken gelockert und ich konnte folgendes sehen:

Am Flughafen hab ich einen Typen angesprochen, der auch alleine war, ob uns ein Taxi in die Stadt teilen. Er hat gemeint, wäre ok. Wir haben ein bisschen geplaudert. Er kommt aus Buenos Aires und ist auch allein unterwegs, leider wohnt er in einem anderen Hostal und wir haben die Nummern nicht ausgetauscht, aber gut. Hab dann im Hostel eingecheckt, leider haben sie auch diesmal meine Reservierung nicht bekommen. Zukünftig mach ich alles via Telefon, da ist kein Verlass drauf. Aber auf Grund der Tatsache, dass ich so früh schon da war, hab ich noch ein Bettchen bekommen )

Aussicht aus meinem Zimmer

Da darf man sich nicht beklagen ;o)

Während ich gewartet habe, dass mein Zimmer frei wird, bin ich mit einem Franzosen zum Sprechen gekommen, er ist seit gestern da und ist auf der Suche nach Anschluss. Wir haben beschlossen, dass wir am Nachmittag gemeinsam ins Museum Maritime gehen. Das Museum war früher mal ein Gefängnis und in den einzelnen Gängen (in Summe 5) haben sie in den einzelnen Zellen Sachen ausgestellt. Im Gang 1 ist jetzt das Seefahrermuseum, ein anderer Gang ist noch im Urzustand --> Gefängnismuseum von früher. Wieder ein anderer Gang ist eine Kunstgalerie usw. War total interessant und natürlich habe ich ein paar Bilder gemacht ;o)

Nach 3 Stunden hatten wir dann genug und sind in Richtung Hafen gelaufen. Es ist erstaunlich hier. Das Wetter dreht sich im halben Stundentakt. Hatte heute von Sonne über Bewölkt bis Regen alles.

 

 

Da sag nochmal einer die Pfannerverpackungen sind nicht schön ;o) Und schmecken tun sie auch nicht *pfui-bäh-pappsüss*

Emanuel (der Franzosen) macht jetzt eine Hafenrundfahrt und ich werd mir die örtliche Milonga anschauen ;o)

Liebe Grüße vom Ende der Welt

23.1.11 00:13


Meine Woche in Buenos Aires.....

war eigentlich gar nicht mehr spektakulär. Oder vielleicht doch ein bisschen. Am Montag bin ich ins Cafe Tortoni (das älteste Cafe in Buenos Aires) und hab mir für den Abend einen Platz für die Tangoshow reserviert. Danach bin ich nach Hause und hab ein bisschen Vokabeln gelernt. Um 20.00 hab ich mich dann auf den Weg zum Tortoni gemacht. Im Lokal angekommen, hat man mich zu meinem Platz geleitet. Am Tisch saßen schon 3 Leute (2 Jungs und ein Mädel). Es waren - wie kann es auch anders sein - Kolumbianer. Wir sind sofort ins Gespräch gekommen und hatten sehr viel Spass. Die Tangoshow hat um 21.00 angefangen und war spitzenklasse - möchte auch so tanzen können *seufz*
Nach der Show bin ich dann nach Hause. Leider sind die 3 Kolumbianer am nächsten Tag (Dienstag) nach Iguazu geflogen und erst am Donnerstag zurückgekommen. Wir wollten uns eigentlich noch treffen, aber es ist sich einfach nicht ausgegangen
Am Dienstag hatte ich am Nachmittag und Abend hatte ich dann Tangoklasse --> nichts spektakuläres.
Am Mittwocht hat es geschüttet, bin in der Früh klasch nass in die Schule gekommen und hab am Nachmittag eine kleine Siesta gemacht. Am Abend bin ich dann in die Milonga La Catredral gegangen.
Am Donnerstag hab ich verschlafen, wie peinlich war das. Und genau an dem Tag hatten wir unterricht auf andere Art und Weise. Unsere Lehrerin hat sich bereit erklärt, mit uns einen Stadtrundgang zu machen. Für mich war es zwar eine Wiederholung, aber es war dennoch interessant, da sie uns ein paar Sachen erklärt hat. Zwei Sachen warem mir neu. Wir sind zum Plaza San Martin gelaufen. Es heisst zwar Plaza, aber für mich war es eher wie ein Park. Die Bäume auf dem Platz sind sehr alt, aber wunderschön.



Wenn man ein bisschen weiter geht auf dem Platz, kommt man zu einem Aussichtspunkt, von dem man auf "Big Ben" sehen kann



Das ist ein Turm, den sie von den Engländern geschenkt bekommen haben und da die Uhr ähnlich ausschaut, wie die vom Big Ben, sagen die Portenos Big Ben dazu. Um 13.00 war dann der Unterricht/die Stadtführung leider zu ende. Ich bin dann in Richtung Hafen gegangen und hab mir das Viertel ein bisschen angeschaut und anschliessend bin ich dann noch zum Congress gegange.



Das ist einfach ein beeindruckendes Gebäude. Am späteren Nachmittag bin ich dann nochmal nach Palermo und hab mir den Rosengarten angeschaut. Am Abend bin ich dann nochmal in die Milonga La Catedral gegangen. Eigentlich wollte ich mich noch mit den Kolumbianern treffen, aber die sind in Iguazu festgesteckt. Drum nochmal Milonga, aber das ist keine Strafe für mich
Heute hatte ich meinen letzten Schultag und am Nachmittag hab ich angefangen ein bisschen Koffer zu packen, denn morgen in der Früh um 3:00 geht es zum Flughafen denn mein Flug nach Ushuaia geht um 6:00 ich hoffe, dass ich nicht verschlafe. Heute um 19.00 hab ich dann meine letzte Tangoklasse und gerade eben haben mich die Kolumbianer angerufen und wir treffen uns nach dem Unterricht noch auf einen Kaffee, Bier or what ever

So muss jetzt los noch mein Zeug aus der Wäscherei holen und meinen Rucksack fertig packen.

Bis zum nächten mal aus Ushuaia
21.1.11 20:29


Langsam wird es ...

HalliHallo alle zusammen!

Langsam wird es. Mein PC funktioniert wieder
Unter der Woche hat sich bei mir nicht so wahnsinnig vielmehr abgespielt. Donnerstag hatte ich Tangokurs und bin danach noch ein bisschen Salsa tanzen gegangen. Freitag hatte ich ebenfalls Tangokurs und bin noch in eine Milonga gegangen, die mir empfohlen wurde, die hat mir jedoch gar nicht gefallen, drum bin ich auch bald wieder nach Hause. Wie gesagt unter der Woche war nicht viel los.

Gestern war ich auf Stadterkundung und Subte genannt - in Richtung Stadteil Palermo gefahren.



Dort sind sehr viele Statuen,



Parks und unter anderem den Japanischen Garten. Den hab ich mir in aller Seelenruhe angeschaut.



Nachdem ich den Garten verlassen habe, bin ich mit dem Bus nochmal nach Rekoleta gefarhen und hab mir die Iglesia de Nuestra Senora de Pilar angeschaut. Das haben wir am Montag leider nicht gemacht und die wollte ich unbedingt noch sehen.



Nach einem kurzen Stoßgebet hab ich mir in einem Supermarkt Brot, Käse und Mineralwasser gekauft und hab im Park ein kleines Picknick gemacht. Gestärkt hab ich dann eine Frau gefragt, wie ich mit dem Bus am Besten nach La Boca komme. Sie hat mich 4 "Quadras" Straßenzüge weitereschickt, da wäre nämlich die Bushaltestelle. Das nannte ich ein Wort und hab mich auf den Weg dort hin begeben. Die Busfahrt dauerte ca. 20 Minunten bis ich in La Boca angekommen bin. La Boca ist ein verarmter Stadteil in dem Arbeiter wohnen. Das Viertel ist ziemlich unsicher und man sollte den Touristen Trampelpfad nicht verlassen. Aber dieser Stadtteil ist bekannt für die bunten Häuser



Auf dem Platz war ein buntes Treiben. Überall hörte man Tangomusik. Künstler haben ihre Bilder ausgestellt und es waren - wie nicht anders zu erwarten - viele Touristen da.



Gegen 17.00 bin ich dann fix und fertig nach Hause gefahren. War doch ein anstrengender Tag.

Heute bin ich nach San Telmo gefahren. Da ist jeden Sonntag auf dem Plaza Dorrego ein Antiquitätenmakrt. Bin in der Früh raus und hab mich auf den Weg dort hin gemacht. Am Plaza de Mayo bin ich ausgestiegen.


und dann zur Strasse "Defensa" gelaufen, damit ich zum Plaza Dorrego komme. Kaum bin ich bei der Strasse angekommen sind schon die ersten Stände zusehen gewesen. Naja, Stände kann man schlecht sagen, da die Leute zum Teil einfach Decken ausgebreitet haben und ihre Handarbeiten und Kunstwerke dort ausgelegt haben. Ein paar Bilder dazu







Am Plaza angekommen, habe ich einen alten Bekannten aus Xi´an getroffen. Mit dem hab ich kurz geplaudert und bin dann weiter ;o)



Zweieinhalb Stunden war ich auf dem Markt unterwegs und habe die Antiquitäten, Handarbeiten und Kunstwerke bewundert. Des Weiteren konnte ich endlich einen Umstecker kaufen, damit ich den Stecker vom Laptop in den Umstecker für Südamerika tun kann. Kurz um "endlich hab ich wieder Strom am Laptop". Nachdem ich den Markt verlassen habe bin ich um Museo del Cabildo gegangen. Für mich hat es ausgesehen, dass es eine Kirche ist, erst als ich schon drinnen war, habe ich gemerkt, dass es ein Museum ist. Augen zu und durch.



Um kurz vor 14.00 bin ich dann zum Casa Rosada gegangen, da man Samstag und Sonntag das Präsidentenpalast kostenlos und geführt besichtigen kann.



Die Führungen machen Berufssoldaten, die sich extra in Schale werfen.



Das ist der Innenhof


und das ist der Blick vom Balkon auf den Plaza de Mayo.



Die Führung dauerte zirka eine halbe Stunde. Während der Frührung habe ich eine Kolumbianerin kennengelernt. Sie ist auch alleine unterwegs in Argentinien. Mit der hab ich mich ziemlich gut unterhalten. Vielleicht schaffen wir es diese Woche noch gemeinsam auf einen Kaffee zu gehen.
Als die Führung beendet war wollte ich noch zusammen mit Sandra (der Kolumbianerin) in die Catedral Metropolitana leider ist in dem Moment als wir zum Tor hinaus gehen wollten ein Gewitter aufgezogen und es hat irrsinnig zu schütten angefangen. Wir sind dann zurück ins Casa Rosada und haben es uns dort "gemütlich" gemacht. Haben uns nochmal die Bilder angeschaut und haben mit einem der Soldaten (Pablo) geschwätzt. Mit dem treffe ich mich die Woche vielleicht auch noch. Dann zeigt er mich noch ein bisschen die Stadt aus Insider Sicht. Muss mich nur trauen morgen bei Ihm zuhause anzurufen - auf Spanisch telefonieren grrr schwierige Sache. Mal schauen, ob ich mich traue, werde es auch berichten ;o)
Leider hat sich um 16.00 das Gewitter immer noch nicht verzogen, aber der Regen hat nachgelassen und wir sind zur Catedral Metropolitana gegangen - waren ja nur 300 Meter, aber wären wir früher gegangen, hätten wir nur noch Duschgel gebraucht und hätten auf offener Strasse duschen können.
Bin dann nach Hause gefahren und hab den Umstecker getestet und siehe da - funktioniert. Und fragt mich bitte nicht wie, aber ich habe es geschaft, dass ich ins Internet komme

So aber jetzt genug, möchte noch ein bisschen Vokabeln lernen und in meinem Buch weiterlesen

Bis Bald und euch einen guten Start in die Woche

PS: Nachtrag Bilder Colonia









16.1.11 22:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung